Turnhallen und Plätze verwandeln sich in SPORTspielPLATZ

Da will ich hin! - Vereine begeistern mit kreativen Ideen

Es ist Samstagnachmittag als sich die Türen zum SPORTspielPLATZ in Helferskirchen öffnen. Der Verein beteiligt sich mit einem Schnuppertag an der Aktion der Sportjugend Rheinland. Der Jugendvorstand um Angelina Leber hat verschiedene Spiele und Stationen aufgebaut. Los geht es mit Brennball. Der Klassiker ergänzt um einen Bewegungsparcours bringt alle gleich zu Beginn zum Schwitzen. So auch Lea, Lena und Lina, die zum Schnuppern gekommen sind. Die Teenager waren bisher im Gardetanz aktiv und möchten sich zum Thema Showtanz informieren. Vom letzten Tanz der Gruppe aus Helferskirchen sind die drei schon mal begeistert und wollen demnächst zum Training kommen.

Der SV Helferskirchen ist einer von zehn Vereinen, die sich mit 17 Aktionstagen am Projekt der Sportjugend im Westerwaldkreis beteiligt haben. Von Badminton über Boxen, Golf, Ringen und Tennis reichte das Angebot bis zum Sportschießen. Kinder zwischen vier und 14 Jahren nutzten die Schnupperangebote der Vereine. Über gleich 27 neue Mitglieder kann sich der TC Herschbach freuen, der gezielt Schulklassen angesprochen hat. Und auch beim SSV Nordhofen hofft Simone Stallberg, dass sich der neue Tanzkurs etabliert. Mit karibischen Moves hatte der Verein die Neugier der Besucher geweckt.

Egal ob Spielfest oder Schnuppertraining, die Aktionen der Vereine kamen gut an. „Wir hatten wirklich Spaß und waren uns schnell einig, dass wir dieses Projekt unbedingt noch einmal wiederholen müssen“, berichtet Sabine Röder vom SV Schwarz-Weiß Neuhochstein. Und auch so manche Eltern hörten am Ende: „Da will ich hin.“ Spaß statt Topleistung, das war die Erfolgsformel des SPORTspielPLATZ.

In den nächsten Wochen soll die Pilotphase gemeinsam mit den Vereinen ausgewertet werden. „Wir werden das Projekt sicher fortführen“, ist sich Susanne Bayer, die Jugendwartin im Sportkreis, aber bereits jetzt sicher. „Das Ziel muss es sein, noch mehr Kinder und Jugendliche für den Sport zu begeistern“, so Bayer weiter.