Sportkreisjugendtag bestätigt Andreas Nell im Amt

Vereine können von Förderprogrammen für Jugendarbeit profitieren

Auf dem ersten digitalen Sportkreisjugendtag der Sportjugend im Kreis Neuwied wählten die Vereinsvertreter Andreas Nell einstimmig für zwei weitere Jahre zum Sportkreisjugendwart. Sein besonderer Dank ging an den bisherigen Stellvertreter Jürgen Straub für die gute Zusammenarbeit. Straub stand für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. In seinem Bericht stelle Andreas Nell fest, dass ein großer Teil der geplanten Aktivitäten den Corona-Maßnahmen zum Opfer gefallen ist. So beschränkte sich die Arbeit der Sportjugend im Kreis in den vergangenen zwei Jahren auf Vereinsberatungen und die Mitwirkung im Jugendhilfeausschuss. Dort konnte gemeinsam mit den anderen Vertretern der freien Jugendarbeit eine Erhöhung der Kreiszuschüsse für Freizeiten erreicht werden. Mit Blick auf die Corona-Pandemie lobte Nell die kompetente Hilfestellung der Geschäftsstelle für die Vereine. Für die Zukunft hofft Nell, dass wieder ein normaler Sportbetrieb möglich sein wird.

In einem Kurzvortrag informierte Daniel Rempfer, Mitarbeiter der Sportjugend Rheinland, über die vielfältigen Förderprogramme in der Jugendarbeit. So können über den Jugendbooster der Sportjugend gezielt Jugendprojekte in den Vereinen gefördert werden. Beim Ehrenamtsförderpreis werden in diesem Jahr jeden Monat engagierte junge Menschen ausgezeichnet. Rempfer warb bei den Vereinen für eine aktive Nutzung der Fördermöglichkeiten.

In den abschließenden Wahlen wurden Mirko Schopp (VfB Linz) und Thomas Fogel (SV Ellingen) als Vertreter des Kreises in die Vollversammlung der Sportjugend Rheinland gewählt. Die Position des stellvertretenden Jugendwartes konnte hingegen nicht neu besetzt werden.