Starke Kinder – Starke Vereine: Wenn die Rolle vorwärts plötzlich gelingt

Forum beleuchtet die Rolle von Übungsleitern in der Stärkung von Kindern und Jugendlichen

Die Bedeutung des Sports und der Sportvereine für eine gesunde Entwicklung der Kinder und Jugendliche wird derzeit landauf-landab diskutiert. Die Sportstätten sind wegen Corona geschlossen, Trainings- und Übungsstunden fallen dem Virus zum Opfer. Was hat das für Folgen für den weiteren Werdegang der jungen Menschen? Das Web-Seminar, das die Sportjugend Rheinland anstelle des Forums „Starke Vereine - Starke Kinder“ durchführte, lässt erahnen, was der langfristige Entzug von sozialen Kontakten, emotionaler Nähe und ungezügelter Bewegung beim Nachwuchs im Sport nach sich ziehen kann.

Der Referent des Abends, Dr. Harald Schmid, Botschafter der Initiative „Kinder stark machen“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, vermied es, auf die aktuelle sportpolitische Diskussion einzugehen und erwähnte Corona nur indirekt am Rande. „Wegen der derzeitigen Situation sind die Ausbildungs- und Fortbildungspakete unserer Aktion sehr gefragt“. So lauschten denn auch 120 Teilnehmer unter der Moderation von Susanne Weber (Geschäftsführerin der Sportjugend Rheinland) und Bildungsreferent Josef Daitche, den Worten von Schmid, stellten Fragen und brachten sich über Chat in die Diskussion ein.

Der ehemalige Weltklasse-Hürdenläufer Harald Schmid  ist unermüdlich unterwegs, die Bedeutung eines gesunden Sportes für eine gesunde Entwicklung junger Menschen ins Bewusstsein zu bringen und richtet dabei besonders den Fokus auf die Rolle des Übungsleiters. Wie verteilst Du Lob und Wertschätzung? Wie schaffst Du Vertrauen? Wie bist Du als Vorbild? Nur einige Fragen, mit denen sich die Teilnehmer des Web-Seminars auseinandersetzen sollten. Vornehmliche Aufgabe des Übungsleiters sei es schließlich, so Schmid, die Kompetenzen eines jeden einzelnen Kindes zu fördern - mit Wertschätzung hin zu einem positiven Selbstbild und Selbstwertgefühl. Dabei geht es für den ehemaligen Leistungssportler nicht um Sieg und  Niederlage. Die Rolle vorwärts, die einem adipösen 14-Jährigen plötzlich mit wenigen Hinweisen gelingt, sei  nicht nur für den Jugendlichen ein Erfolgserlebnis, sondern auch für den Übungsleiter. Dies veranlasste Schmid zu der Frage: Ist es bei Euch so, dass jeder den anderen in der Gruppe akzeptiert?

Die Geschäftsführerin der Sportjugend Rheinland zeigt sich erfreut über den großen Zuspruch zu dem  Web-Seminar mit Teilnehmern weit über die Grenzen des Sportbundes Rheinland hinaus. „Die Veranstaltung hat gezeigt, dass eine gute Qualifikation von Übungsleitern und Jugendleitern der Schlüssel  für die Stärkung von Kindern und Jugendlichen ist. Ganz nach unserem Jahresmotto stark.wertvoll.kompetent wird so ein positives Selbstkonzept bei Kindern und Jugendlichen gefördert und gleichzeitig ein Beitrag zur Prävention geleistet. Umso wichtiger ist es, dass Sport für Kinder bald wieder möglich wird.“

Dies unterstreicht auch Harald Schmid mit Blick auf die Zukunft der Sportvereine: „Starke Kinder bringen starke Vereine hervor!“

Die vorgestellten Materialien gibt es unter www.kinderstarkmachen.de. Die Materialbox für Vereine kann hier bestellt werden.