Schon gewusst?

Kampagne der Sportjugend Rheinland zum Kinderschutz

Jedes 7. bis 8. Kinder wird bis zum 18. Lebensjahr mindestens einmal mit sexueller Gewalt konfrontiert. Das bedeutet, dass auch in fast jeder Sportgruppe statistisch gesehen Kinder und Jugendliche aktiv sind, die diese Erfahrung bereits gemacht haben. Mit der Kampagne zum Kinderschutz möchte die Sportjugend Rheinland Vereine für das Thema sexualisierte Gewalt im Sport sensibilisieren und gleichzeitig Handlungsmöglichkeiten aufzeigen. Über vier Wochen präsentiert die Sportjugend Fakten zur sexualisierten Gewalt, Präventionsinstrumente und Hilfeleistungen, die Vereine in Anspruch nehmen können. Was sind Risikofaktoren, die den Sportverein für Täter attraktiv machen? Und was hilft dabei Trainer vor falschen Verdächtigungen zu schützen? Was hat Kinderschutz mit Zuschüssen oder der Lizenzverlängerung zu tun? Solche Fragen von Vereinen werden in der Kampagne aufgegriffen. Neben den Bildmotiven werden auch Links zu weiteren Informationsmaterialien angeboten.

„Verschiedene Untersuchungen im Sport haben in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass Sportvereine die Prävention sexualisierter Gewalt zwar wichtig finden, aber für den eigenen Verein keinen Handlungsbedarf sehen“, erläutert Susanne Weber, Geschäftsführerin der Sportjugend Rheinland die Motivation zur Kampagne. „Mit der Kampagne wollen wir informieren und Sportvereine dazu anregen sich aktiv mit dem Themenfeld auseinanderzusetzen“, so Weber weiter. „Kinderschutz geht jeden Verein etwas an“, betont Weber, die auch Ansprechpartnerin für das Thema ist, mit Blick auf die Statistik.

Die Sportjugend Rheinland setzt mit ihrem Jahresmotto stark.wertvoll.kompetent in diesem Jahr einen Schwerpunkt beim Kinderschutz. Vereine, die das Thema aufgreifen wollen, können kostenlose Beratungen und Schulungen für die Mitarbeiter im Verein bei der Sportjugend Rheinland anfragen.