Stark.wertvoll.kompetent – Jugendliche übernehmen Verantwortung im Verein

Sportjugend Rheinland zeichnet junge Engagierte mit Ehrenamtsförderpreis 2020 aus

Seit 2013 zeichnet die Sportjugend Rheinland jährlich junge Menschen aus, die sich in der Jugendarbeit im Sportverein engagieren. Unter dem Motto „Vorbild gesucht! – Gib Engagement ein Gesicht“ wurden auch in diesem Jahr wieder viele junge Trainer, Kampfrichter, Jugendsprecher und Vorstandsmitglieder nominiert, die mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen das Vereinsleben bereichern und so die Jugendarbeit vor Ort aktiv mitgestalten.

Die Gewinner des Ehrenamtsförderpreises 2020 verbindet, dass sie alle Verantwortung für ihre Sportart übernommen haben. Als Vorsitzender, Vorstandsmitglied und Übungsleiter haben sie entscheidenden Anteil daran, dass die Vereine bzw. Abteilungen bestehen und alle eine positive Mitgliederentwicklung vorweisen können. Dabei setzen sie neben der sportlichen Förderung auf klassische Angebote der Jugendarbeit wie Feriencamps, Feiern und Mottotage um Kinder für den Sport zu begeistern. Mit innovativen Konzepten wie eine Sammlung von Übungsstunden für angehende Übungsleiter oder dem Aufbau einer Grundschulliga stellen sie ihre Kreativität sowie strategische Weitsicht unter Beweis. Sie bringen frische Ideen ein und strukturieren Prozesse neu, immer unter der Leitlinie noch mehr junge Menschen für ein Engagement zu gewinnen. Sie können somit zu Recht als Vorbilder für Kinder und Jugendliche bezeichnet werden und sind zugleich eine wichtige Stütze für ihre Vereine.

„Die vielen tollen Bewerbungen zeigen, dass Jugendliche bereit sind den Sport im Verein mitzugestalten“, freut sich Felix Horbach, Schatzmeister der Sportjugend Rheinland und Jurymitglied. „Wir möchten weitere Vereine ermutigen junge Menschen aktiv einzubinden und ihre Ideen aufzugreifen“, beschreibt Horbach die Motivation der Sportjugend Rheinland. Und so steht bereits fest, dass auch 2021 der Ehrenamtsförderpreis fortgesetzt wird.

VDMS sponsort Sonderpreis für Öffentlichkeitsarbeit

Der Verein Mittelrheinischer Sportjournalisten hat zusätzlich zum Ehrenamtsförderpreis der Sportjugend Rheinland einen Sonderpreis für die Mitarbeit in der Öffentlichkeitsarbeit des Vereins ausgelobt. Tamara Orthen von der DJK Wissen-Selbach erhält den mit 250 Euro dotierten Sonderpreis. Sie versteht es die klassischen Printmedien genauso zu bedienen wie die sozialen Medien. Tamara Orthen betreut sowohl die Facebook-Seite und die Instagram-Account des Vereins. Daneben schreibt sie selbst Pressemeldungen über Veranstaltungen. Mit einer Flyer-Aktion hat sie aktiv für neue Mitglieder geworben. Sie zeigt damit, dass gute Pressearbeit eine Kombination verschiedener Kanäle bedeutet.

 „Ein Bericht über eine gelungene Veranstaltung oder auch ein Post in den sozialen Medien über die Aktivitäten in der Abteilung sind kleine Projekte mit denen junge Menschen an die Mitarbeit im Verein herangeführt werden können“, zeigt Susanne Weber, Geschäftsführerin der Sportjugend Rheinland, die Bandbreite der Mitarbeit in der Öffentlichkeitsarbeit auf. „Wir freuen uns, dass der VDMS mit diesem Sonderpreis die Förderung von jungen Engagierten unterstützt“, so Weber weiter.

Gewinner 2020 im Portrait

Vier junge Menschen aus ganz unterschiedlichen Sportarten haben in diesem Jahr den Ehrenamtsförderpreis gewonnen. Wir stellen die Gewinner jeweils in einem kleinen Portrait vor:

Dennis Decker

Tamara Orthen

Luisa Seeberger

Max Willems