Spaß an der Jugendarbeit war Motivation

Andreas Doß neuer Sportkreisjugendwart im Rhein-Lahn-Kreis

38 Jahre war Werner Hölzer der Ansprechpartner für die Vereine im Rhein-Lahn-Kreis wenn es um die Jugendarbeit im Sport ging. Auf dem Sportkreisjugendtag in Hahnstätten stellte er nun dieses Amt zur Verfügung. Als Nachfolger wählten die Vereinsvertreter den 48-jährigen Andreas Doß vom SV Diez-Freiendiez.

Werner Hölzer konnte auf dem Jugendtag auf eine bewegte Amtszeit zurückblicken, in der er viel für die Vereine vor Ort erreicht hat. Egal ob Anpassung der Förderrichtlinien des Kreises oder die Teilnahme von Vereinen an Aktionen und Wettbewerben der Sportjugend, Werner Hölzer setzte sich stets mit vollem Einsatz für seine Vereine ein. Wichtig waren ihm bei seiner Arbeit immer der direkte Kontakt zu den Vereinen sowie ein reger Austausch mit den Jugendleitern der Fachverbände. Beides hatte er bereits zu Beginn seiner Amtszeit 1981 als Ziele ausgegeben. Damals hatte der Spaß an der Jugendarbeit ihn bewogen sich über den Schützenkreis hinaus auch in der Sportjugend Rheinland zu engagieren. Zwischenzeitlich war er auch Kassenprüfer und Vorstandsmitglied der Sportjugend.

In seinem Rückblick sprach Hölzer auch die Probleme der Jugendarbeit im Sport an. „Jugendarbeit wird oft nicht mehr ernst genommen“ und „in Zeiten schlechter Kassen ist die Ehrenamtlichkeit ein Sparfaktor für die Kommunen“, pointierte Hölzer die schwierigen Rahmenbedingungen. So schrieb er auch der Politik nochmals ins Buch, dass Stillstand bei der Förderung Rückschritt bedeute.  „Dabei sind es gerade die außersportlichen Angebote, die Jugendliche in einen Verein ziehen“ so Hölzer weiter. Das sich hierfür auch in Zukunft genügend Engagierte in den Vereinen finden, hofft er, denn die Jugendarbeit mache vor allem Spaß.

Mit Spaß möchte auch der neue Sportkreisjugendwart Andreas Doß die Aufgabe angehen. „Wir müssen Kindern und Jugendlichen den Spaß am Sport vermitteln, denn im Sport lernen junge Menschen viele wertvolle Dinge wie zum Beispiel Toleranz und entwickeln dadurch ihre Persönlichkeit weiter“, betont der neue Sportkreisjugendwart die Wichtigkeit der Jugendarbeit. Unterstützung erhält er dabei von Kai Schmidt, den die Vereine zu seinem Stellvertreter wählten.

Für Ihren Einsatz in der Jugendarbeit wurden Petra Klein, Ellen Mesloh und Marcel Willig mit der bronzene Ehrennadel des Sportbundes Rheinland geehrt. Die silberne Ehrennadel erhielt Stefan Henseleit. Eine besondere Ehre wurde dem scheidenden Sportkreisjugendwart Werner Hölzer zu Teil, den die Versammlung zum Ehrensportkreisjugendwart des Kreises ernannte.