Struktur in die eigene Jugendarbeit gebracht

Eindrücke vom Crashkurs Jugendarbeit in Trier

Im Rahmen des Crashkurs Jugendarbeit wurde fleißig über die Standortbestimmung der eigenen Arbeit im Verein nachgedacht. Eine Vielzahl von Methoden und Möglichkeiten der überfachlichen Jugendarbeit wurden erarbeitet und ausgiebig reflektiert. Die Teilnehmer gingen der Frage nach, wie man Partizipation der Kinder, Jugendlichen und Eltern auf einfache Weise voranbringen kann. Die eigene Einschätzung von vorhandenen Ressourcen, die Planung eines Sommerfestes und einer Jugendfahrt mit Hilfe der ABC-Methode waren Inhalte der Fortbildung. Selbst ein Kopfstand war an diesem Abend für keinen der Anwesenden ein Problem. Auch nach vier temporeichen Lerneinheiten war man bei bester Laune und konnte mit Blick nach vorn, die nächsten Schritte in Angriff nehmen. Der Pocket Guide für Veranstaltungen unterstützt die Jugendleiter bei der Umsetzung der nun gefundenen Ideen. Sportkreisjugendwart Michael Herrmann und der Vorsitzende der Sportjugend Ralph „Charly“ Alt dankten den Teilnehmer für ihr Engagement im Kinder- und Jugendbereich. Alle freuen sich auf weitere Fortbildungen in 2019 im Sportkreis Trier und Trier-Saarburg.