Sportjugend als Sprachrohr der Zukunft

Vereine im Kreis Birkenfeld wählen ihre Interessensvertretung

Die Jugendvertreter der Sportvereine im Kreis Birkenfeld haben auf dem Sportkreisjugendtag in Idar-Oberstein Erik Schmidt einstimmig als Sportkreisjugendwart bestätigt. Schmidt hatte zuvor ein Plädoyer für die Arbeit der Sportjugend gehalten. „Ich traue Jugendlichen zu Verantwortung zu übernehmen“, so Schmidt zu Aussagen Jugendliche würden sich weniger einbringen. „Wir müssen ihnen nur die Chance geben sich einzubringen und auch Fehler erlauben“, appellierte Schmidt an die Vereinsvertreter.

Diesen Worten folgend wählten die Vereine auf dem Sportkreisjugendtag auch zwei junge Menschen neu in Ämter bei der Sportjugend Rheinland. Carolina Dasch und Phillip Bortscher werden die Interessen der Jugendlichen aus dem Kreis Birkenfeld als stellvertretender Sportkreisjugendwart und Delegierte in der Vollversammlung der Sportjugend Rheinland vertreten. Damit kann Erik Schmidt auf tatkräftige Unterstützung für die kommenden zwei Jahre bauen.

Vor den Wahlen hatte der Sportkreisjugendwart den Vereinen Rechenschaft über die Arbeit der vergangenen vier Jahre abgelegt. Neben der politischen Vertretung standen vor allem die Prävention sexualisierter Gewalt sowie die Qualifizierung von Übungsleitern im Fokus der Arbeit. Vor allem die regelmäßig stattfindende Helfer-Ausbildung bietet einen guten Einstieg für junge Engagierte.

Um junge Freiwillige ging es auch im Impulsreferat zu den Freiwilligendiensten im Sport. Sonja Kremer von der Sportjugend stellte den Vereinen die verschiedenen Formen vor und erläuterte auch die Möglichkeiten für kleinere Vereine sich einen Freiwilligen zu teilen oder mit Bildungseinrichtungen zu kooperieren.

Informationen zu den verschiedenen Aktionen, Fortbildungen und den Serviceleistungen der Sportjugend sowie zu lokalen Angeboten für die Jugendarbeit rundeten den Abend ab. So konnten die Vereine viel für die Jugendarbeit mitnehmen.