Kinderschutz im Sportverein

Zielsetzung

Weit über 250.000 Kinder und Jugendliche sind in den Sportvereinen im Rheinland sportlich aktiv. Neben Training und Wettkämpfen werden in vielen Vereinen auch Trainingslager, Ferienfreizeiten, Ausflüge und Vereinsfeste angeboten. All diese Angebote machen die Jugendarbeit in unseren Sportvereinen so wertvoll. Damit Kinder und Jugendliche all dies positiv erleben können, sollte Kinderschutz ein Thema in jedem Verein sein!

Als Übungsleiter und Trainer übernehmen wir die Verantwortung für die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen. Ziel ist es dabei, dass die Kinder und Jugendlichen eine schöne und sie prägende Zeit im Verein verbringen, im gegenseitigen Respekt voreinander. Hierbei nehmen Übungsleiter und Trainer eine bedeutende Rolle als Vorbild für die Kinder und Jugendlichen ein.

Daher sind alle Sportvereine aufgerufen entsprechende Präventionskonzepte und Präventionsmaßnahmen zu ergreifen, um Kinder und Jugendliche vor Gewalt und sexuellen Übergriffen zu schützen.

In den nachfolgenden Publikationen finden Sie grundlegende Informationen zum Thema sowie Handlungsempfehlungen.

Unsere Angebote

Wir unterstützen Sie durch
- die Bereitstellung von Informationen zum Thema Kinderschutz,
- zielgruppenspezifische Qualifizeriungsmodule für Vorstände, Vereinsmanager, Übungsleiter, Trainer, Jugendleiter, Betreuer und Referenten,
- die Vermittlung von Referenten,
- Informations- und Lehrgangsmaterialien,
- Verhaltenskodex.

Wir beraten und begleiten Sie in der
- Behandlung grundsätzlicher Fragen zu diesem Thema,
- Entwicklung und Umsetzung von Schutzkonzept in Ihrem Sportverein oder Fachverband,
- Erarbeitung von Verhaltens- und Verfahrensregeln für den Sportbetrieb und sonstige Vereinsaktivitäten wie z.B. Ferienfreizeiten
- Entwicklung von Ablaufverfahren im Umgang mit Verdachtsfällen,
- Herstellung von Kooperationen mit Beratungseinrichtungen vor Ort,
- Umsetzung von Maßnahmen zu Rehabilitation zu unrecht beschuldigter Vereinsmitglieder.

Wir vermitteln Ihnen
- Kontakte zur pädagogischen Fachkräften für die Betreuung Betroffener,
- juristische Erstberatung bei Verdachtsfällen im Verein.

Ansprechpartner

Beratung und weitere Informationen bei Susanne Weber, Tel. 0261-135 109