Engagement im Sport - Sei dabei!

Freiwilliges und ehrenamtliches Engagement ist aus unserer Gesellschaft nicht wegzudenken. Dabei ist der organisierte Sport, der mit Abstand größte Bereich, in dem sich Menschen engagieren. Die entsprechende gesellschaftspolitische Bedeutung verdankt der Sport nicht zuletzt seiner Attraktivität für Menschen fast jeder Altersklasse. Der organisierte Sport wird durch die vielen Sportvereine getragen. Sie bilden das Gerüst und die Schale – Ehrenamtliche und Engagierte den Inhalt und das Lebenselixier.

Ohne die vielen freiwillig und ehrenamtlich Engagierten wäre Sport und geselliges Miteinander in den Sportvereinen nicht denkbar. Es bedarf mutiger und kreativer Köpfe, die einen Verein führen, vieler fleißiger Hände, die im Übungsbetrieb anpacken und ausdauernder Füße, denen kein Weg zu weit ist, um den Verein voran zu bringen. Rund 200.000 Menschen sind in den Sportvereinen im Rheinland engagiert,  viele davon in der Kinder- und Jugendarbeit.  Die Sportjugend Rheinland weiß, dass das ehrenamtliche Engagement insbesondere im Jugendsport die tragende Säule des Vereinslebens ist und bekennt sich in ihrem Leitbild aktiv dazu:

Wir fördern ehrenamtliches Engagement im Sport und gehen verantwortungsbewusst mit Ressourcen um.

Mit „Engagement im Sport – Sei dabei!“ widmet die Sportjugend Rheinland der Förderung des ehrenamtlichen Engagements eine eigene Kampagne. Unsere Aktionen basieren dabei auf folgenden Grundsätzen: 

Definition freiwilliges Engagement

Unter einem freiwilligen Engagement ist eine selbstgewählte und  aktive Tätigkeit im Sportverein oder Verband zu verstehen. Diese Tätigkeit ist gekennzeichnet durch eine zeitliche und inhaltliche Begrenzung oder hat einen Projektcharakter. Im Verein stehen hierfür die vielen Übungsleiter, Trainer, Kampf- und Schiedsrichter. Aber auch die vielen Helfer, die Veranstaltungen unterstützen, Fahrdienste leisten oder andere anfallende Arbeiten übernehmen, zählen zu dieser Gruppe. Personen, die ein Ehrenamt begleiten, sind gewählt, berufen oder ernannt. Im Sport sind dies vor allem die Vereinsvorstände, Platzwarte und Jugendwarte.

Ehrenamt und freiwilliges Engagement sind zwei gleichwertige Formen sich aktiv ins Vereinsleben einzubringen. Für beide Formen ist es unerheblich, ob eine Aufwandsentschädigung gezahlt wird. Wichtig ist, dass die geleistete Arbeit oder Tätigkeit nicht mit Erwerbstätigkeit gleichzusetzen ist und entsprechend entlohnt wird.

Sport als Engagementfeld

Bewegung und Sport haben einen großen Aufforderungscharakter. Sport steigert die Lebensqualität, vermittelt Lebensfreude und Spaß. Sportvereine leisten aber auch einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, zur gesellschaftlichen Integration und zur Prävention. So biete sich in den Sportvereinen eine große Bandbreite an Engagement-Möglichkeiten. Die Sportjugend Rheinland möchte diese vielfältigen Möglichkeiten aufzeigen und Interessierte ermutigen, ihr persönliches Handlungsfeld zu entdecken.

Anerkennung und Wertschätzung

Anerkennung und Wertschätzung sind der Lohn für das Ehrenamt und das freiwillige Engagement. Das fängt bei kleinen Aufmerksamkeiten an, geht über die traditionellen Formen der Ehrungen bis zu neuen innovativen Ideen, die moderne Anerkennungsformen kennzeichnen. Die Sportjugend Rheinland wirbt bei den Sportvereinen für Belohnungsformen, bei denen die zu ehrende Person und deren persönliche Leistung im Mittelpunkt stehen.

Qualifizierung und Weiterentwicklung

Eine Schlüsselfunktion in der Ehrenamtsförderung kommt die Qualifizierung und Weiterentwicklung der Engagierten zu. Dadurch wird einerseits eine Fort- und Weiterentwicklung des Vereins ermöglicht und andererseits eine personale und soziale Weiterentwicklung der ehrenamtlich Tätigen im Sinne einer ganzheitlichen und außerschulischen Bildung erreicht. Die Sportjugend Rheinland bietet vielfältige Aus- und Weiterbildungsangebote für das Engagement im Sportverein und wird diese bedarfsgerecht weiter ausbauen.

Sportinterne und externe Rahmenbedingungen

Sportinterne Rahmenbedingen zur Förderung und Entwicklung des Ehrenamtes im rheinländischen Jugendsport zu schaffen, gehört zu den zentralen Aufgaben der Sportjugend Rheinland. Angemessener Versicherungsschutz, reichhaltiges Qualifizierungsangebot, Beratung und Information sind Teile der internen Bedingungen.

Gegenüber Politik und Öffentlichkeit tritt die Sportjugend Rheinland dafür ein das Ehrenamt und das freiwillige Engagement durch Gesetze und Verordnungen zu stärken, durch öffentliche Berichterstattung und Ehrungen zu unterstützen, zu hinterfragen und positiv zu beeinflussen.

Information, Beratung und Service 

Über aktuelle Themen des Sports, Aufgaben und Themenbereiche, die zur Ausübung der satzungsgemäßen Aufgaben der Sportvereine wichtig sind, wird die Sportjugend Rheinland informieren und damit eine hohe Qualität der ehrenamtlichen Arbeit im rheinländischen Sport ermöglichen. Individuelle und ortsnahe Beratung und Betreuung ist dabei unerlässlich. Mit weiteren Serviceangeboten soll die ehrenamtliche Tätigkeit in den Vereinen und Verbänden unterstützt und gefördert werden.

Kooperation und Vernetzung

Es gilt die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, Verbänden, Kommunen, Politik und Wirtschaft aufzubauen, um so neue Zielgruppen für ein Engagement im Sport zu gewinnen, die öffentliche und gesellschaftliche Wahrnehmung zu erhöhen, die Nutzung gemeinsamer Ressourcen zu ermöglichen und die Qualität der eigenen Maßnahmen zu steigern. Die Sportjugend Rheinland strebt entsprechende Kooperationen an, die insbesondere den Vereinen vor Ort dienen.

Öffentlichkeitsarbeit und Aufmerksamkeit

Das Ehrenamt im Sport hat innerhalb der Gesellschaft und auch im Sport sowie in den Vereinen selbst mehr öffentliche Aufmerksamkeit und Wertschätzung verdient. Die vielen tausend Engagierten leisten täglich großartiges für den Sport und die Gesellschaft, treten in der öffentlichen Wahrnehmung und Anerkennung trotz der zahlenmäßigen Größe aber häufig hinter andere Engagementformen zurück. Nur eine stetige und aktive Öffentlichkeitsarbeit der Sportorganisationen ist in der Lage eine breite Öffentlichkeit über Leistungen und Werte des ehrenamtlichen und freiwilligen Engagements im Sport zu informieren, aufmerksam zu machen und zu sensibilisieren. Die Sportjugend Rheinland möchte mit ihrer Kampagne einen Beitrag hierzu leisten.

Offenheit und Transparenz

Offenheit und Transparenz im Verein sind wesentliche Einflussfaktoren auf die Zufriedenheit der freiwillig Engagierten. Daher sollte bereits bei der Ansprache von Engagierten Kosten und Nutzen transparent und ehrlich kommuniziert werden. Auf der Nutzenseite stehen positive Effekte für den Verein und die Gemeinschaft aber auch persönliche Nutzen für den Einzelnen wie Qualifizierung und Aufmerksamkeit. Auf der Kostenseite stehen Art und Weise der Tätigkeit und der zu erwartende Zeitaufwand. Die Sportjugend Rheinland möchte Vereine ermutigen die Kosten und Nutzen für die einzelnen Aufgaben zu erfassen und so Aufgaben und Interessenten bestmöglich zusammenzubringen.

Partizipation

Eigenverantwortung, eigene Ideen und Chancen zur Mitgestaltung sollten für ein Engagement gefragt und möglich sein. Gerade junge engagierte Menschen möchten mitgestalten. Die Sportjugend Rheinland fordert Partizipationsmöglichkeiten und eigene Gestaltungsräume für die Jugendarbeit. Nur so kann es Vereinen langfristig gelingen junge Menschen für ein Engagement zu begeistern. 

Zusammenwirken von Haupt- und Ehrenamt

Freiwilliges Engagement weist zunehmend Schnittstellen zu hauptamtlichen Beschäftigungsformen auf. Haupt-  und Ehrenamt sind für die Vereine gleichermaßen wichtig und zu schätzen. Sie sollten sich ergänzen und kooperativ zusammenarbeiten. Um das zu erreichen ist eine Klärung der Aufgaben- und Rollenverteilung sowie der Formen der Zusammenarbeit nötig.