Jugendsammelaktion der Sportjugend in Rheinland-Pfalz

Unter dem Motto „Sportkids, die tun was: Sammeln, fördern, helfen“ sammeln jedes Jahr hunderte von Sportvereinen Spenden für die Kinder- und Jugendarbeit in ihrem Verein und soziale Projekte im Sport. 

Wie läuft die Jugendsammelaktion ab?

Vereine können im Sammelzeitraum (siehe unten) in unterschiedlicher Weise an der Aktion teilnehmen. Sie können eine Spendendose auf einer eigener Veranstaltung aufstellen, eine Aktion in der Gemeinde oder im Ort durchführen (z.B. Infostand an markantem Ort oder Spendenlauf) oder in Form einer Haus- und Straßensammlung um Spenden bitten.

Was hat der Verein davon?

60 Prozent des Sammelerlöses verbleiben für die Jugendarbeit des sammelnden Sportvereines.

Mit den restlichen 40 Prozent unterstützt die Sportjugend

  • Projekte mit behinderten und anderen sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Rheinland-Pfalz
  • Entwicklungshilfe- und Aufbauprogramme in Partnerregionen und Krisengebieten.
  • jugendpflegerische Maßnahmen der Sportjugend

Wie kann ein Verein Projekte für einen Zuschuss aus der Jugend-Sammelaktion vorschlagen?

Vereine, die Projekte mit behinderten und anderen sozial benachteiligten Kindern durchführen, können bei der Sportjugend Rheinland einen Antrag auf Spenden aus den Mitteln der Jugend-Sammelaktion stellen. Zwecks Antragsstellung sollten die Vereine mit der Geschäftstelle der Sportjugend Rheinland Kontakt aufnehmen.

Was müssen Vereine tun, wenn sie sich an der Sammlung beteiligen wollen?

Etwa drei Monate vor Sammlungsbeginn werden alle Sportvereine über die Jugend-Sammelaktion informiert. Sammelunterlagen können bei der Geschäftsstelle der Sportjugend Rheinland angefordert werden. Nach der Sammelaktion erfolgt die Abrechnung über die Geschäftsstelle der Sportjugend Rheinland-Pfalz.

Termin 2019:         01. September bis 11. September

Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier hat die Sammlung gemäß des Sammlungsgesetzes für Rheinland-Pfalz genehmigt, Az.: 15 750-2/23.